Gratis bloggen bei
myblog.de

The wheel of time

To get all there is out of living, we must employ our time wisely, never being in too much of a hurry to stop and sip life, but never losing our sense of the enormous value of a minute.

Über mich

Name: Kamuro Ort: where the snakes hide, Germany

Profil Kontakt

Main

Home myspace Gästebuch Archiv Abonnieren

Blogroll

S%$# der Hund drauf! amentia ex machina Lisamarquardt’s blog Rats00 AKI works Ihm selbst

Julietta in España. (finished)
Bildungsmassnahme (finished)
hollywood f anfänger (finished)
sinn-frei (discontinued)





kostenloser Counter
joy division, die wombats und die ironie

es gab zwei vorfälle am letzten freitag, von denen ich berichten möchte.

der erste lässt sich in ziemlich wenige worte fassen. nach scheinbar endloser zeit gibt es dann doch mal wieder einen film, der mich in die kinos zieht, - hauptsächlich nichtmal wegen des tollen drehbuchs oder kritiken, sondern, weil er sich um einen großen teil musikgeschichte dreht, die scheinbar viel zu unterbewertet untergeht: joy division, speziell ian curtis. der film: control. von anton corbijn, der durch seine bandfotos (unter anderem auch von joy division) brühmt geworden ist, und in letzter zeit auch mal das ein oder andere musikvideo gedreht hat.

ich möchte hier kurz "the walrus" auf dem weg zitieren:

"der film DARF nichtmal mittelmäßig oder nur gut werden, all das wäre schon enttäuschend ... "

entsprechend erwartungsvoll wurden wir dann in die realität zurückgeholt, als wir, zwei personen vor uns am schalter, etwas vernahmen, das verdächtig nach "voll" geklungen hat. das kino in langendreer ist klein und familiär, trotzdem war die dame am tresen-schalter nicht davon zu überzeugen, uns noch irgendwie reinzulassen. auch nicht mit gewaltandrohungen ^_^

ironie des schicksals, 4 personen vor uns die letzte karte verkauft, und gerade uns nicht reinlassen, die musikliebhaber vor dem herren ^_^

sehr traurig.

den abend haben wir dann im riff in bochum verbracht, was eigentlich noch eine ganz gelungene rettung werden sollte, aber im bezug auf das angeschnittene thema den traurigen tiefpunkt erst ermöglichte.

es gibt ja seit einiger zeit schreckliche musik. mag sein, dass die zeitspanne "einige zeit" sich gegen unendlich erstreckt, wenn man es genau nimmt. ich meine aber so eine neue ära von "the"-bands, die ich mir absolut nicht geben kann. anscheinend können dies aber genug andere leute, denn der erfolg bleibt nicht aus, -im gegenteil.

zu diesen bands gehören auch "the wombats" (wunderbarer name... ). sie wenden das erfolgsrezept eines schlechten telecaster-mit-ätzender-höhenübertränkten-verzerrung-sound + modischer britischer akzent an und schreiben einen feucht-fröhlichen song, und schon dancen ungeachtete des textes oder des sinns alle in der disco und lassen die hüften kreisen.*)

der song, der dies vollbringt schimpft sich "lets dance to joy division". schön und gut, - die jungs scheinen ja immerhin joy division zu kennen, wovon man bei leuten ihren alters heutzutage nicht ausgehen kann (ok, ist mir schon klar, rihanna ist ja auch viel attraktiver und hat keine probleme, aber dicke bässe... oder so ähnlich), - im song selbst gehts aber mit "... and celebrate the irony" weiter. das heisst, irgendwer hat sich da etwas bei gedacht, denn an sich ergibt die zeile ja perfekten sinn. allerdings ist der aufruf "let's" wohl völlig fehl am platze. hier wird mit einer leichtigkeit die ironie auf kosten der schwere von joy division in den vordergrund gestellt, die man wohl nur selten irgendwo wiederfinden kann. irgendwie entrüstet es mich, dass der name einer solch vielbewegt habenden band in einem solchen schrammelsong für ein solches konzept missbraucht wird.*)

ich glaube ich kann es sogar fast auf mangelnden respekt reduzieren.*)

was ich mich nun nur noch mehr frage:

welcher der komischen fans solcher musik soll diese zeile eigentlich verstehen?

*) es mag sein, dass mir gewisse aspekte dieses songs und der band entgehen, einfach weil ich mich weigere weiter in den text hineinzusteigen und zu schauen, ob mich dort noch eine erhellung im bezug auf respekt oder musikalisch-lyrische genialität erwartet. sollte ich allerdings falsch liegen mit meinen auslegungen, so könnt ihr mich freundlich in den comments darauf hinweisen, schliesslich bin ich lernfähig und will keinem auf die füsse treten =)

30.1.08 00:21
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mantas / Website (30.1.08 18:18)
Die Sache mit dem Film war echt ärgerlich, mann! Ich bin immer noch so heiß drauf.

Ich hab mir mal den Text zu dem ollen Song durchgelesen. Wie erwartet schlecht und nicht erwähnenswert! Immerhin hat der Riff DJ dann n paar Songs später wirklich noch Joy Division gespielt und die "Brit-Indie-The-Bands-Fans" von der Tanzfläche gefegt =)


Körper Klaus (27.3.08 14:41)
Hi!
Hör' dir doch mal bitte das Lied "A Certain Romance" von den Arctic Monkeys an, und lies den Text mit...hey, du wolltest doch schließlich ein Beispiel für gute Musik aus der Richtung ;-)


kamuro (30.3.08 19:01)
naja, das lied an sich musikalisch find ich jetzt nicht so toll, der text ist ganz gut, haut mich jeztt aber auch nicht um...
da finde ich musikalisch zum beispiel "i bet you look good on the dancefloor" besser...
bei dieser art von musik muss ich aber, wenn wirklich das verlangen habe, mich mit einem lied anzufreunden, es aber auch erst 5 mal gehört haben, um mich an diesen stil von gesang und gitarren zu gewöhnen.
ich kann mich ja an vieles gewöhnen, meist sogar stumfen techno oder sowas. aber ich habe in den letzten jahren gottseidank gelernt, dass ich das gar nicht immer muss =) sondern auch einfach das nur hören kann, was ich auch wirklich gut finde =)
das ist das tolle an unterschiedlichen geschmäckern. meinetwegen schliessen sie sich gegenseitig mal aus, aber sie behindern sich gegenseitig nicht, solange man nicht darauf wert legt, dass der eigene geschmack der einzig richtige ist!

aber viel wichtiger: danke für den hinweis, ich bin neuem ja immer relativ aufgeschlossen gegenüber und freue mich, wenn ich was neues entdecken kann.


Körper Klaus (9.4.08 19:50)
Ich nochmal:
Es ging mir auch nur darum dir zu zeigen dass das Thema "Irgendwelche-Indie-Kiddies-haben-keine-Ahnung" auch in der Indie Szene (ich mag das Wort Indie nicht sehr, aber hier soll es als kurze Beschreibung reichen) behandelt wird ;-)
Mir gings dabei jetzt nicht um die Musik bei dem Lied, das war jetzt mal nebensächlich.
Wenn man außerdem musikalisch auch in einer anderen Sparte "zuhause" ist, ist es oft schwer sich an andere Sachen zu gewöhnen, so denke ich zumindest. Techno ist ja auch mal etwas ganz anderes, die haben doch gar keine Instrumente, die spielen doch in einem ganz anderen Land :-)

Aber Recht hast du, man muss nicht den eigenen Musikgeschmack als einzig richtigen ansehen. Es geht doch darum was man sich dabei denkt, was man dabei fühlt, der Hintergedanke ist das was zählt. Treu nach dem "Cansei de ser Sexy"-Motto "Music is my hot hot sex".Den ganzen Chart-Mist nehme ich dabei mal heraus....irgendein Computer-generiertes Häschen ist keine Musik.

P.S.: Die Umweg-Geschichten auf dem nach Hause Weg, weil man noch das eine Lied hören will, kenne ich zu gut....ich musste echt lachen das andere das auch tun ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen